Peugeot – Weltpremiere von zwei Fahrzeugen und zwei Motorisierungen

1392627797_308SW_1401PC024

Peugeot auf dem 84. Internationalen Automobilsalon in Genf – Weltpremiere von zwei Fahrzeugen und zwei Motorisierungen.

Auf dem 84. Internationalen Automobilsalon in Genf gibt die Marke Peugeot Einblick in ihre Produkt- und Technologieoffensive. Diese umfasst sowohl die neuesten Zugänge der jüngsten Modellpalette aller Zeiten, den Peugeot 108 und den neuen Peugeot 308 SW, als auch neue Antriebsvarianten: den neuen 1,2-Liter-Dreizylinder-Benzinmotor PureTech, die neuen BlueHDi-Dieselmotoren mit exklusiver Euro-6-Abgasnachbehandlung, das Dieselhybrid-Angebot HYbrid4 und die Studie 2008 HYbrid Air. Mit dem auf dem Stand ausgestellten Know-how beweist die Marke ihre Stärke in Sachen Technik und Umweltschutz. Die Modelle RCZ R, 308 R Concept und der 208 T16 Pikes Peak wiederum zeigen, dass automobile Emotionen bei Peugeot immer im Zentrum des Markenversprechens stehen werden.

Auf dem 2.650 m2 großen Löwen-Stand auf dem Genfer Automobilsalon 2014 können die erwarteten 700.000 Besucher 28 Fahrzeuge und Concept Cars bewundern und sich insbesondere über zwei Weltpremieren freuen.

Neuer Peugeot 108: äußerst ausdrucksstark!

Im Sommer 2014 wird der Peugeot 107 – mit über 800.000 verkauften Einheiten ein echter Bestseller – vom Peugeot 108 abgelöst.
Nach der kompletten Erneuerung des Angebots in den Segmenten B und C wartet Peugeot in Genf nun mit seinem neuen Stadtflitzer auf und bringt frischen Wind in das dynamische A-Segment, das inzwischen knapp 10 Prozent des europäischen Markts ausmacht.
Der für den Stadtverkehr ausgelegte Peugeot 108 besticht durch seine kompakten Abmessungen (Länge: 3,47 m) und sein Gewicht (ab 840 kg); erhältlich ist das Modell als 3- oder 5-türige Limousine beziehungsweise als 108 TOP! mit Stoffverdeck.
Sein schickes, rassiges Design mit präzisen Linien, seine technologisch anmutenden Scheinwerfer und seine maximal verkürzten Karosserieüberhänge verstärken die dynamische Ausstrahlung des Stadtautos für Individualisten, die Wert auf ihren ganz persönlichen 108 legen. Deshalb haben die Kunden auch die Wahl zwischen acht Karosseriefarben, hiervon zwei exklusive Farben, drei Dachfarben für den 108 TOP!, zwei zweifarbigen Lackierungen für die 3-türige Limousine sowie sieben Individualisierungsstile und Innenraumwelten.
Der Peugeot 108 steht im Zeichen der Strategie der Höherpositionierung der Marke. So findet die Hochwertigkeit des Exterieurs im leicht zugänglichen Interieur ihre Fortsetzung: Der komfortable Innenraum kann je nach Ausstattungsstufe unter anderem mit einem großen 7-Zoll-Touchscreen, einer Rückfahrkamera, einem Startknopf in Verbindung mit dem schlüssellosen Zugangs- und Startsystem, einer Klimaautomatik, elektrischen und beheizbaren Seitenspiegeln sowie einer Einschaltautomatik der Scheinwerfer ausgestattet werden. Als moderner Stadtbewohner am Puls der Zeit ist der Peugeot 108 bestens vernetzt und bietet vielfältige Features wie die neue Mirror-Screen-Technologie.
Bei dem kompakten und eleganten 108 kommt auch die Alltagstauglichkeit nicht zu kurz: Der für ein Fahrzeug dieses Segments großzügig ausgelegte Kofferraum lässt sich von 196 auf 750 Liter vergrößern.
Die Kunden des Peugeot 108 haben die Wahl zwischen vier Antriebseinheiten basierend auf zwei Dreizylinder-Benzinmotoren (1,0 l VTi 68 PureTech und 1,2 l VTi 82) mit optimiertem Verbrauch und CO2-Emissionen ab 88 Gramm pro Kilometer. Bei Fahrten in der Stadt garantieren eine elektrische Servolenkung und ein hochwertiges Fahrwerk dem 108 ein jederzeit sicheres, agiles und effizientes Fahrverhalten.
Neuer Peugeot 308 SW: ein rassiger Kombi mit großem Platzangebot
Der neue Peugeot 308 zielt auf den Kernmarkt ab, das strategisch wichtige C-Segment, das über ein Drittel des europäischen Markts ausmacht. Mit insgesamt über 46.000 Bestellungen Ende Januar 2014, bei einem Anteil der gehobenen Ausstattungsniveaus von über 40 Prozent, erfüllt die im Herbst 2013 lancierte neue 308 Limousine bereits die hochgesteckten Ziele.
Schon im April wird das Angebot des neuen 308 um eine zweite Karosserievariante erweitert. Beim neuen Peugeot 308 SW handelt es sich um ein komplett neu konzipiertes Fahrzeug, das vom Vorgänger lediglich den Namen übernimmt. Es positioniert sich als starke Alternative mit hoher Differenzierungskraft und bedient zugleich die klassischen Erwartungen an ein Fahrzeug dieses Segments: Ladevolumen, Platzangebot, Variabilität und Alltagstauglichkeit. Das Modell soll seine Stärken in der Kategorie der Kombis ausspielen, die 10 Prozent des C-Segments in Europa ausmacht.
Designer und Ingenieure haben ein äußerst gelungenes Gesamtpaket geschnürt: Der 308 SW steht für effiziente Konzeption durch radikale Gewichtsoptimierung, dynamisches Design, innovative Cockpit-Gestaltung, einzigartiges Fahrerlebnis, innovative Motoren mit niedrigem Verbrauch und Qualität auf höchstem Niveau.
Dank der neuen Plattform EMP2 bietet das Modell sowohl großzügige Dimensionen (Länge: 4,58 m) als auch Bestwerte im Marktvergleich bei Platzangebot und Ladevolumen (610 bis 1.660 Liter nach VDA) gepaart mit einer Gewichtsverringerung von 140 kg im Vergleich zum Vorgängermodell.
Im Zentrum des klar strukturierten, technologisch anmutenden Interieurs, das von einem großen, 1,69 m2 messenden Panoramadach in ein angenehmes Licht getaucht wird, steht das Peugeot i-Cockpit. Mit seinem kompakten Lenkrad für ein noch intensiveres Fahrerlebnis, seinem hochgesetzten Kombiinstrument für optimale Ablesbarkeit der Informationen, einer hohen Mittelkonsole und einem 9,7-Zoll-Touchscreen sorgt das Peugeot i-Cockpit für ein intuitives Fahrerlebnis und setzt sich deutlich von der Konkurrenz ab.
Im Zusammenspiel mit einer optimierten Aerodynamik (Cw: 0,28, Cw x A: 0,64) und einem verringerten Gewicht ermöglichen die beiden Benzinmotoren mit Turboaufladung (1,2 l 96 kW/130 PS und 1,6 l 114 kW/155 PS) und die vier 1,6/2,0-Liter-HDi-Dieselmotoren (1,6 l und 2,0 l 68-110 kW / 92-150 PS), von denen mehrere bereits die Euro-6-Abgasnormen erfüllen, ein besonders günstiges Emissionsverhalten. So stößt der neue Dreizylinder-Benzinmotor 1,2-Liter-e-THP PureTech mit Turboaufladung und 96 kW/130 PS nur 109 Gramm CO2 pro Kilometer aus; der neue 1,6 l BlueHDi mit 88 kW/120 PS verbraucht im EU-Testzyklus in Verbindung mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe nur 3,2 Liter auf 100 Kilometer, was 85 Gramm CO2 pro Kilometer entspricht – ein Rekordwert im Segment.
Zudem zeichnet sich der neue 308 SW durch ein neues Fahrerlebnis aus. Das Know-how der Marke Peugeot zeigt sich im neuen, gewichtsoptimierten Fahrwerk und dem ESP der neuen Generation, das auch von der groß dimensionierten Bremsanlage profitiert. In Verbindung mit den Vorteilen der neuen Plattform (Gewichtsreduktion, tieferer Schwerpunkt, elektrische Lenkunterstützung) setzt der neue Peugeot 308 SW in der Kategorie der Kombis des C-Segments neue Maßstäbe in Sachen Fahrverhalten, Agilität, Komfort und Straßenlage.
Zahlreiche Hightech-Assistenzsysteme sorgen für noch mehr Souveränität am Steuer: Totwinkel-Assistent, adaptiver Geschwindigkeitsregler, Frontkollisionswarner und automatische Gefahrenbremsung. Eine immer weiter gehende Konnektivität und Ausstattungselemente wie das Park Assist System oder das Driver Sport Pack sorgen für Emotion und Komfort an Bord.
Die erstmals in diesem Segment angebotenen Full-LED-Scheinwerfer sind in den höheren Ausstattungsstufen serienmäßig.

Technisches Know-how von Peugeot: Effizienz und Erlebnis

2013 konnte die Marke die gewichteten CO2-Durchschnittsemissionen ihrer europäischen Modellpalette erneut verringern: Mit 115,2 Gramm pro Kilometer (11 Monate 2013) gegenüber 121,6 Gramm pro Kilometer im Jahr 2012 erzielte Peugeot in Europa einen Platz auf dem Podest der umweltschonendsten Marken, was angesichts eines vor allem in den Segmenten C und D positionierten Produktangebots eine bemerkenswerte Leistung darstellt.
Die Umweltpolitik der Marke schlägt sich in der stetigen Verbesserung der Verbrennungsmotoren (Optimierung des Wirkungsgrades, Downsizing, STOP & START usw.), der Ergänzung der Dreizylinder-Benzinmotorenfamilie Pure-Tech der neuen Generation durch e-THP-Versionen und im Entwicklungssprung nieder, der bei den HDi-Motoren mit Blick auf die Euro-6-Abgasnorm vollzogen wurde.

Im neuen Peugeot 308 1,2 l e-THP 96 kW/130 PS hält der neue PureTech Dreizylinder-Benzinmotor Einzug. Dieses Aggregat mit Turboaufladung und Direkteinspritzung wird hier an ein Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Die modulare Kompaktbauweise dieses ausgeklügelten, leistungsfähigen Motors ist die Essenz aus Effizienz und Spitzentechnologie. Mit einer Hochdruckdirekteinspritzung (200 bar) und einem hocheffizienten Turbolader der neuesten Generation bietet er bereits im untersten Drehzahlbereich erstklassigen Fahrkomfort. Mit einem maximalen Drehmoment von 230 Nm bei 1.750 Umdrehungen pro Minute weist er das im Marktvergleich beste Verhältnis von früh anliegendem Drehmoment zu Leistung aus. Darüber hinaus bleiben 95 Prozent des Drehmoments zwischen 1.500 und 3.500 Umdrehungen pro Minute verfügbar. Dadurch ist der Motor für alle Ansprüche optimal gerüstet.

Bei gleicher Leistung und gleichem Fahrkomfort sinken Verbrauch und CO2-Emissionen um 21 Prozent.
Peugeot präsentiert in Genf seine neue Diesel-Abgasnachbehandlungstechnologie BlueHDi, die in mehreren Varianten des Peugeot 308, 308 SW und 508 zum Einsatz kommt. Sie kombiniert exklusiv die selektive katalytische Reduktion (SCR)mit dem Partikelfiltersystem (FAP) mit Additiv und ermöglicht somit den e-HDi-Motoren eine Verringerung ihrer Stickoxidemissionen (NOx) um bis zu 90 Prozent sowie eine Optimierung ihrer CO2-Emissionen und ihres Verbrauchs bei gleichzeitigem Ausfiltern von 99,9 Prozent der Anzahl der Partikel. Die BlueHDi-Technologie übererfüllt bereits heute die Euro-6-Dieselnorm und wird schrittweise auf alle Dieselmodelle der Marke ausgeweitet.
Das neue Sechsgang-Automatikgetriebe der 3. Generation von AISIN, das im 508 2,0 BlueHDi 180 seinen Einstand gefeiert hat, wird auch für den 308 SW in Verbindung mit dem 2,0 l BlueHDi 150 angeboten.
Dieses neue Automatikgetriebe verfügt über die Quickshift-Technologie, mit der die Gänge bei hoher Geschmeidigkeit und erstklassigem Bedienkomfort noch schneller gewechselt werden können. Konzeptionsbedingt ermöglicht dieses Getriebe einen drastischen Rückgang der CO2-Emissionen: Beim 308 SW verringert sich bei vergleichbarer Bereifung der Abstand zu einem Handschaltgetriebe in puncto CO2-Emissionen auf 5 Gramm pro Kilometer, womit die Automatikversion in Sachen Komfort und Verbrauch äußerst gut aufgestellt ist.
Ein weiteres Beispiel für den Vorsprung in Umweltbelangen und für die Höherpositionierung der Marke Peugeot ist die Diesel-Hybridtechnologie HYbrid4, die 2012 im 3008 HYbrid4 Weltpremiere feierte und dann auf die Modelle 508 RXH und 508 HYbrid4 ausgeweitet wurde. Mit dem HYbrid4-Antriebsstrang bietet Peugeot ein Produktangebot mit beeindruckend starker Fokussierung auf Umwelteffizienz und Fahrerlebnis. So konnten die drei HYbrid4-Modelle bereits über 36.000 Kunden überzeugen.
Dank einer Systemleistung von 147 kW (200 PS), die von einem 2,0 l HDi FAP an der Vorderachse und einem Elektromotor an der Hinterachse bereitgestellt wird, generieren die HYbrid4-Modelle mit ihren vier verschiedenen Betriebsmodi (Auto, ZEV, Sport, 4WD) ein neues Fahrerlebnis gepaart mit einem Emissionsniveau ab 85 Gramm CO2 pro Kilometer.
Um in absehbarer Zeit mit einem erschwinglichen 2-Liter-Serienfahrzeug aufwarten zu können, setzt Peugeot auf innovative Technologien.
Mit der HYbrid-Air-Technologie, die einen entscheidenden Schritt zur Erreichung dieses Ziels darstellt, positioniert sich Peugeot erneut als Pionier. Das international orientierte Modell 2008 ist wie geschaffen für diesen neuartigen Antriebsstrang, der zu einem erschwinglichen Preis einen Benzinmotor mit einem Druckluftantrieb verbindet und bereits ab 2016 in Pkws und leichten Nutzfahrzeugen der Segmente B und C einsetzbar sein wird, um sich weltweit den Volumenmarkt zu erschließen.
Der 2008 HYbrid Air kombiniert zwei Energiequellen für einen optimalen Wirkungsgrad in jeder Fahrsituation: Der Druckluftantrieb, der mit der beim Bremsen oder Verzögern rekuperierten Energie arbeitet, unterstützt oder ersetzt kurzzeitig den Dreizylinder-Benzinmotor der jüngsten Generation, der auf seinen idealen Betriebsbereich hin optimiert wurde.
Das Druckluftsystem besteht aus einem Hochdruckspeicher im Mitteltunnel, einem Niederdruckspeicher auf Höhe der Hinterachse und einer Motor-Pumpen-Einheit am Getriebe. So werden das Innenraumangebot und die Variabilität des Fahrzeugs durch den HYbrid-Air-Antriebsstrang nicht eingeschränkt. Dem Fahrer stehen drei Betriebsmodi zur Auswahl: Luftbetrieb (ZEV), Benzinbetrieb und Mischbetrieb.
Höherpositionierung und exklusives Fahrerlebnis
Auf dem Peugeot -Stand in Genf bekommen die Besucher ein weiteres Beispiel für das Know-how der Marke in Sachen Design und Fahrerlebnis zu sehen. Der exklusive Peugeot RCZ R, die High-Performance-Version des unverwechselbaren, bereits über 57.000-mal verkauften Sportcoupés Peugeot RCZ, ist seit seiner Markteinführung Anfang 2014 das leistungsstärkste Serienmodell in der Geschichte der Marke.
Sein neuer 1,6-Liter-Motor stellt mit 199 kW/270 PS in seinem Segment einen neuen Rekord bei der spezifischen Leistung auf, erfüllt die Euro6-Norm und emittiert lediglich 145 Gramm CO2 pro Kilometer. Damit stößt der RCZ R in bisher unerreichte Leistungs- und Effizienzbereiche vor. Die tiefergelegte Karosserie und die 19-Zoll-Reifen vermitteln ein exklusives, intensives Fahrerlebnis und verhelfen dem RCZ R zu einem noch ausdrucksvolleren Auftritt. Vom elegant sportlichen Cockpit aus kann der Fahrer die Leistung des Motors dank des modellspezifischen Fahrwerks mit Torsen-Differenzial mit reduziertem Schlupf maximal ausschöpfen.
Beim 308 R Concept handelt es sich um ein besonders sportliches Concept Car, das die Reduktion auf das Wesentliche und den Charakter des Serienfahrzeugs weiter sublimiert. Mit seiner tiefergelegten Karosserie, der breiten Spur und den kräftigen Schultern sowie den großen 19-Zoll-Felgen macht der Peugeot 308 R Concept keinen Hehl aus seiner Sportlichkeit und seinem Temperament. Unter einem zweifarbigen Karbon-Kleid verbirgt sich der 1,6-Liter-Vierzylinder-Benziner des RCZ R, aus dessen Hubraum die Ingenieure von PEUGEOT SPORT 199 kW/270 PS geholt haben, was einer spezifischen Leistung von knapp 170 PS pro Liter entspricht – ein Rekordwert in dieser Fahrzeugklasse. Zur vollen Ausschöpfung dieses Potenzials leisten beim 308 R Concept an der Vorderachse ein Torsen-Differenzial mit begrenztem Schlupf und ein groß dimensioniertes Bremssystem ihren Dienst.

2013 war das Jahr, in dem der 208 seine Zugkraft entfaltete und seinen Platz auf dem Podest der Limousinen des Segments B in Europa bestätigte, aber auch das Jahr der Superlative für PEUGEOT SPORT mit den Rennversionen des neuen Modells aus der berühmten „20…“-Baureihe.

Das Schweizer Publikum wird sich zweifellos um den 208 T16 Pikes Peak drängen: 25 Jahre nach dem ersten Sieg von Ari Vatanen am Steuer seines Peugeot 405 T16 im berühmten Bergrennen in den USA hat nun Sébastien Loeb mit dem schon jetzt legendären Peugeot 208 T16 Pikes Peak, dem 208 par excellence (3,2 l V6 Biturbo mit 875 PS bei 875 kg Gewicht, null auf 100 km/h in 1,8 Sekunden) auf dem 20 km langen Anstieg mit einer fulminanten Leistung den alten Streckenrekord regelrecht pulverisiert. Seine Zeit: 8:13.878 Minuten. Ein Abenteuer für Mensch und Maschine, das das Streben nach Exzellenz einer ganzen Marke verkörpert.