Weltpremiere des „GTI Roadster“

DB2014AL01998_small

Virtueller Super-GTI aus Sony-PS3-Spiel wird Realität

  • Volkswagen präsentiert „GTI Roadster“ mit 503 PS für PS3-Spiel „Gran Turismo 6″ beim GTI-Treffen am Wörthersee
  • Ebenfalls beim GTI-Treffen: Sportwagen-Studie Golf R 400

Das GTI-Treffen am Wörthersee ist Kult und pure automobile Leidenschaft. Vom 28. bis 31. Mai 2014 wird das österreichische Reifnitz für 150.000 Fans wieder zum Mekka der GTI-Szene. Traditionelles Highlight: die Weltpremiere einer von Volkswagen Ingenieuren und Designern für das Treffen konzipierten Studie. Die diesjährige Designstudie ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen Volkswagen und Sony Computer Entertainment und wurde speziell für das Sony-PS3-Spiel „Gran Turismo 6″ designt. Beim diesjährigen GTI-Treffen transferiert Volkswagen den „GTI Roadster, Vision Gran Turismo“ aus der virtuellen Welt in die Wirklichkeit. Darüber hinaus präsentiert Volkswagen den 400 PS starken Golf R 400. Das neuste Modell aus der Traditionsbaureihe des Wolfsburger Unternehmens beschleunigt in nur 3,9 Sekunden auf 100 km/h. Außerdem zeigt Volkswagen auch in diesem Jahr wieder einen besonderen Golf GTI, der von Auszubildenden veredelt wurde.

Als Highlight für das diesjährige GTI-Treffen wird Volkswagen am 29. Mai um 13 Uhr den für die PS3 entworfenen „GTI Roadster“ in die Realität bringen. Der „GTI Roadster, Vision Gran Turismo“ ist ein Sportwagen der Superlative. Angetrieben wird der offene Zweisitzer von einem 3,0 Liter großen V6-BiTurbo-Motor mit einer Leistung von 370 kW / 503 PS. Die enorme Kraft des TSI wird via 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) und Allradantrieb (4MOTION) an eine 20 Zoll große Rad-Reifen-Kombination weitergereicht. Nach 3,6 Sekunden ist der 1.420 kg leichte Sportwagen bei 100 km/h. Mit dem „GTI Roadster“ entwickelt das Volkswagen Designteam unter der Leitung von Klaus Bischoff das visuelle Konzept der 2013 am Wörthersee vorgestellten Studie „Design Vision GTI“ revolutionär weiter. Die größten Parallelen zwischen beiden Wörthersee-Studien finden sich im Bereich der C-Säulen und Seitenschweller, die aus der Karosserie in eine zweite Ebene herausgezogen wurden. Optisch besonders prägnant sind im Heckbereich des spektakulären Rot-Metallic farbigen GTI der große Flügel, sowie die nach vorne hochschwingenden Türen. Außerdem verfügt der „GTI Roadster“ mit 2.494 mm einen deutlich kürzeren Radstand als der Serien-GTI und der „Design Vision GTI“. Die Proportionen wirken aufgrund der minimalistischen Höhe (1.090 mm) und der im Verhältnis dazu extremen Breite (1.894 mm) außergewöhnlich sportlich. Auch bei der Heckpartie setzen die Designer konsequent auf die Tiefe der Ebenen und erzeugen so eine 3D-Optik. Im Interieur des „GTI Roadster“ wurde ganz im Sinne eines Rennwagens auf dekorative Elemente und auffällige Farbgebung bewusst verzichtet.

Neben dem „GTI Roadster“ präsentiert Volkswagen den Golf R 400. Er zeigt das sportliche Potenzial der Golf Baureihe auf, die vor genau 40 Jahren debütierte und sich zu einem der erfolgreichsten Autos der Welt entwickelte. Der von der Volkswagen R GmbH entwickelte Extremsportler stellt seine Motorleistung bereits im Modellnamen zur Schau – 400 PS (294 kW). Der leistungsstarke 2.0 TSI Motor, mit den Genen des WRC-Rennsportmotors aus dem Rallye-Polo, katapultiert den Golf in 3,9 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei abgeregelten 280 km/h. Das maximale Drehmoment von 450 Nm steht bereits ab 2.400 Touren zur Verfügung. Perfektion im Detail kennzeichnet das gesamte Konzept des extrem dynamischen Golf R 400: Angefangen beim Motor, über den permanenten Allradantrieb 4MOTION, das Sportfahrwerk bis hin zur weitreichend neu gestalteten Karosserie. Lackiert ist der Golf R 400 in „Silver Flake“; im Kontrast dazu ist das Dach in glänzend schwarz gehalten mit Spiegelkappen in Echtkarbon.