Porsche startet mit starken Partnern in die dritte Saison

M16_0612

Die beiden Porsche 919 Hybrid tragen nicht nur die Startnummern 1 und 2 als Früchte der Vorjahreserfolge. Auch die Partner des Weltmeisterteams präsentieren sich gerne mit ihrem guten Namen auf den innovativen Le-Mans-Prototypen in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC.

„Wir sind sehr stolz auf unsere Partner“, sagt Fritz Enzinger, Leiter LMP1. „Mit den meisten arbeiten wir schon seit dem Projektstart zusammen. Teilweise sind sie auch in die anspruchsvolle Forschung, Entwicklung und Fertigung eingebunden. In allen Fällen ist die repräsentative Verbindung zwischen den Unternehmen und der Sportwagenikone Porsche fruchtbar. Wir freuen uns gemeinsam auf den Saisonstart.“

2016 neu an Bord ist der Arnsberger Leuchtenhersteller Trilux. Er hat sich einfache, sichere Wege zu maßgeschneiderten, energieeffizienten und zukunftsfähigen Lichtlösungen auf die Fahne geschrieben. Trilux beschäftigt weltweit über 5200 Mitarbeiter, betreibt sieben Produktionsstandorte in Europa und Asien und betreut internationale Kunden durch 25 Tochtergesellschaften und zahlreichen Vertriebspartnern.

Die Partnerschaft mit DMG MORI als exklusivem Premium-Partner geht in die dritte Saison. Hinter DMG MORI steht die Partnerschaft zweier weltweit führender Werkzeugmaschinenhersteller: DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT, Bielefeld, und DMG MORI COMPANY LIMITED, Tokyo (Japan). Das operative Geschäft des Konzerns teilt sich in die Segmente Werkzeugmaschinen und Industrielle Dienstleistungen. Der Konzern ist mit 22 Produktions- und 164 nationalen und internationalen Vertriebs- und Servicestandorten weltweit präsent. Die Automobilindustrie ist neben anderen wachstumsstarken Branchen wie Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik und Energietechnik eine tragende Säule der Expansion von DMG MORI. In DMG MORI hat Porsche einen Technologiepartner gefunden, der als Innovationsführer im Werkzeugmaschinenbau auch einen Beitrag zum Teamerfolg leisten kann.

Als offizieller Timing Partner steht Chopard dem Team weiterhin zur Seite. Das Unternehmen mit Sitz in Genf wurde 1860 von Louis-Ulysse Chopard gegründet. 1963 von der Familie Scheufele übernommen, baute Chopard seinen Ruf weiter aus und gehört heute mit 1700 Mitarbeitern und Ablegern in Europa, Asien und Nordamerika zu den erfolgreichsten Schmuck- und Uhrenproduzenten der Welt.

Vodafone bleibt offizieller Kommunikationspartner des Porsche Teams. Als Teil der Vodafone Gruppe bietet Vodafone Global Enterprise Kommunikationsdienstleistungen für multinational operierende Konzerne an. Das weltweite Datennetzwerk von Vodafone Global Enterprise umfasst etablierte und expandierende Märkte in 150 Ländern. Über 3000 Mitarbeiter betreuen mehr als 1700 Firmenkunden weltweit.

Ebenfalls seit Projektbeginn mit am Start und offizielle Partner des Teams sind der global agierende deutsche Industrie- und Automobilzulieferer Schaeffler, der renommierte Reifenhersteller Michelin aus Frankreich und der US-amerikanische Energiekonzern Exxon Mobil Corporation mit seiner Schmierstoffmarke Mobil 1.

Weiterhin halten die Brauerei C. & A. Veltins, der Nutzfahrzeugehersteller Scania und der Batteriezellenhersteller A123 Systems dem Team die Treue. Der Sportartikelhersteller Adidas stattet auch fortan die Werksmannschaft mit Kleidung aus. Der Energy-Drink-Partner Red Bull fühlt sich gleichfalls weiterhin wohl im erfolgreichen Porsche Team – ebenso wie die Rennfahrer in ihrer feuerfesten Motorsportausrüstung von Alpinestars.

Der Werkzeughersteller Hazet bleibt offizieller Ausrüster, ebenso wie Uvex im Bereich Schutzkleidung. Die edle Möbelmarke Walter Knoll bestimmt die Ästhetik der Hospitality-Räumlichkeiten in denen Hauser Catering sowie Heißgetränke-Spezialist Darboven die kulinarischen Ansprüche im Renntempo und auf Porsche-Niveau bedienen.