High Performance Downpipes

12

Fotos: mcchip-dkr GmbH & Co. KG

Die u. a. für Chiptuning und Softwareoptimierung bestens bekannte Firma mcchip-dkr in Mechernich hat sich unter dem Label mcpipes.com ein weiteres Standbein geschaffen. Die neue Sparte befasst sich mit der Entwicklung, Konstruktion sowie Produktion und dem Vertrieb von qualitativ hochwertigen Downpipes aus Edelstahl, den sogenannten Hosenrohren. Der Verkaufsstart der mcpipes-Produkte, die von der technischen Zeichnung über einen Prototyp bis zum einbaubereiten Endprodukt zu 100 % das Gütesiegel „Made in Germany“ tragen, ist der 01. Januar 2017, also nicht mehr allzu lange hin. Die Vorteile des Produktionsablaufes komplett unter einem, nämlich dem eigenen Dach mit modernster maschineller Ausstattung, dem entsprechenden Knowhow sowie der notwendigen Manpower liegen auf der Hand. Ausschließlich hochwertigste Materialien und 200-cpsi-Hochleistungskatalysatoren kommen zum Einsatz. Die stetige Verbesserung der Performance von Kraftfahrzeugen und eine 100 prozentige Passgenauigkeit stehen neben der Wahl der Materialien im Vordergrund. Soweit technisch möglich, sind mcpipes-Downpipes Plug’n’Play-Lösungen und kombinierbar mit den meisten Original- und Tuningabgasanlagen.

Vor der Serienproduktion einer Downpipe oder eines Partikelfilter-Ersatzrohres steht – wie bei jedem mcpipes-Produkt – ein genau festgelegter, sehr aufwändiger Zyklus der Entwicklung. Für die Erstellung eines Prototyps ist zunächst eine Ausgangsbasis notwendig. Dafür wird von jedem Fahrzeug ein 3D-Abbild mit der zuverlässigen Hilfe eines Hochleistungs-Laserscanners erzeugt. Die so gewonnenen Ergebnisse werden anschließend von den Ingenieuren behandelt, gegebenenfalls bereinigt und weitergereicht, um in der hauseigenen CAD-Software bestmöglich verwertet zu werden. Bei der nun folgenden CAD-Konstruktion wird mit den verfügbaren Daten am Computer eine virtuelle Downpipe bzw. ein Partikelfilter-Ersatzrohr erzeugt. Auf dieser Basis erblickt dann der Prototyp das Licht der Welt, dem bis zur Serienproduktion allerdings noch eingehende und schonungslose Tests vorgeschaltet sind.

Im sogenannten WIG-Schweißverfahren werden ausnahmslos alle mcpipes-Downpipes und Partikelfilter-Ersatzrohre von Hand produziert. Mithilfe von modernen CNC-Dreh- und -Fräsmaschinen sowie dem bereits erwähnten Hochleistungs-Laserscanner kann die maximale Ausbeute an Qualität, Performance und Passgenauigkeit zugesichert werden. Und schließlich lassen sich durch den Einsatz einer ebenso modernen wie Computer-gesteuerten Rohrbiegemaschine überflüssige Schweißnähte vermeiden, womit wiederum eine Abgasströmung erzielt wird, wie sie sauberer und bestmöglicher nicht sein könnte.

Zusätzliche Informationen zu dem neuen Betätigungsfeld direkt bei

mcchip-dkr GmbH & Co. KG
Christian-Schlömer-Ring 16
53894 Mechernich (Obergartzem)
Telefon +49 02256 66 999 6-0
E-Mail info@mcpipes.com
Internet: http://www.mcpipes.com


mcpipes – High Performance Downpipes

Photos: mcchip-dkr GmbH & Co. KG

Located in Mechernich mcchip-dkr are well-known for chip tuning and software optimization among other things.
In addition, they have set up a second business line operating under the brand mcpipes.com. This new branch deals with the development, construction as well as the production and distribution of high-end stainless steel downpipes, the so-called Y-pipes. The sales launch of the mcpipes products will be January 1, 2017 – means very soon. From the technical drawing of a prototype until the ready-to-install final product, the mcpipes assortment will carry the seal of quality 100% „Made in Germany“. The benefits of controlling the consolidated production process under their own roof are obvious: the latest machine equipment, the essential know-how, and skilled manpower. Materials of highest quality and 200-cpsi high-performance catalysts are used exclusively. At center stage is the continuous improvement of vehicles performance and a 100% precision fit as well as the selection of the materials. The mcpipes downpipes are plug’n’play solutions and compatible with most of the original and tuning exhaust systems, insofar as technically possible.

Before the serial production of a downpipe or a particulate filter replacement pipe get started – and this is the standard procedure for any mcpipe product – a pinpointed and very complex development cycle starts the process.
A solid foundation is indispensable in order to create a prototype. First of all, a 3D image of each vehicle is taken with a superior high-resolution laser scanner. These results are processed by the engineers and, if necessary, edited in order to utilize them in their own CAD software at the very best. After that the available data is used for a CAD construction to create a virtual downpipe or a particulate filter replacement pipe at a computer. That’s the way a prototype sees the light of day for the first time – but until its serial production it has to endure several intensive and merciless tests.

With the so-called WIG welding process any mcpipes downpipes or particulate filter replacement pipes are – without exception – handmade. With the advanced CNC lathe and milling machines, as well as the above-mentioned high-resolution laser scanner, a maximum of quality, performance and accuracy of fit can be assured. Eventually, with the application of the latest computer controlled pipe bending machine all unnecessary welding seams can be avoided. An exhaust flow which can not be cleaner and better is the result.

More detailed information about the recent operation field of mcpipes can be found at

mcchip-dkr GmbH & Co. KG
Christian-Schlömer-Ring 16
53894 Mechernich (Obergartzem)
Germany
Phone +49 02256 66 999 6-0
E-Mail info@mcpipes.com
Internet: http://www.mcpipes.com