Erster Blick unter die Haut des ZEOD RC

119574_1_5
  • Nissan gewährt Einblicke in die revolutionäre Technik des Elektro-Renners
  • Video zeigt erfolgreich absolvierten Crashtest der FIA
  • Erste elektrische Le Mans-Runde für den Testtag am 1. Juni avisiert

Er besteht aus tausenden von Teilen, brandneuen Technologien und verschlang unzählige Stunden an Design-, Konstruktion- und Entwicklungsarbeiten – der Nissan ZEOD RC. Nun enthüllt Nissan erstmals die Geheimnisse unter der Haut des radikalen Elektro-Prototyps für die 24 Stunden von Le Mans 2014.

Die Computer-Animation in Form einer Explosionszeichnung zeigt detailliert die Innereien des Modells. Möglich gemacht durch die Tatsache, dass jedes Teil bis zur letzten Schraube mit Hilfe von CAD (Computer Aided Design) entworfen wurde.

Der Nissan ZEOD RC startet am 14. Juni aus der für Fahrzeuge mit alternativen Antriebstechnologien reservierten Garage 56 von Le Mans. Das ehrgeizige Ziel seiner technischen Väter: Eine komplette und 13,6 Kilometer lange Runde rein mit Elektro-Power zu bestreiten, dabei auf der Mulsanne-Geraden nahezu geräuschlos bis zu 300 km/h zu erreichen und die Rundenzeit eines GT-Wagens zu unterbieten.

Zusätzlich zum „Komponenten”-Foto hat Nissan ein Video des vor kurzem erfolgreich absolvierten Crashtests durch die FIA veröffentlicht – eine Prüfung, die jeder neue Le Mans-Teilnehmer vor seiner Zulassung zum Rennen absolvieren muss. Der ZEOD RC bestand den Aufprall – wie in extremer Zeitlupe zu sehen – mit Bravour.

„Die Nissan-Fans sind so nah am Geschehen wie nie zuvor“ (Darren Cox)

„Nissan will den Fans einen Blick hinter die Kulissen gewähren. Wir wollen zeigen, was es bedeutet, ein solch einzigartiges Modell wie den ZEOD RC zu entwickeln”, sagt Darren Cox, weltweit verantwortlich für Brand sowie Marketing & Sales von NISMO.

„Selbst Rennbesucher erhalten kaum eine Chance, einmal unter die Karosserie solcher Rennwagen zu blicken. Geschweige denn, ein Video eines Crashtests anzuschauen. Wir können während des Rennens nicht jedermann in die Box lassen, doch dank solcher Videos und Fotos sowie kontinuierlicher Updates über NISMO.TV sind die Fans diesmal so nah wie nie zuvor am Puls des Geschehens.

Wir wissen, dass Le Mans eine große Herausforderung bedeutet. Doch Nissan treibt die Batterietechnologien auf ein neues Niveau. Und der Motorsport komprimiert Entwicklungszyklen dramatisch – wir lernen fast täglich Neues hinzu“, so Cox.

Nur 40 Kilo schwerer Dreizylinder-Turbo als Primärantriebsquelle

Der Nissan ZEOD RC wird von zwei je 110 kW starken Elektromotoren angetrieben, welche ihre Kraft über ein gemeinsames Getriebe an die Antriebsräder leiten. Zu Beginn eines jeden Stints übernimmt ein nur 40 Kilogramm schwerer und 400 PS starker 1,5-Liter-Dreizylinder-Turbo den Vortrieb. Für die letzte Runde vor dem nächsten geplanten Boxenstopp übernehmen dann die E-Motoren das Kommando. 

Der Nissan ZEOD RC wird am offiziellen Testtag (1. Juni) seine ersten Le Mans-Kilometer unter die Räder nehmen. Als Fahrer nominiert sind der frühere GT Academy-Sieger Wolfgang Reip (Belgien) und der zweimalige Le Mans-Gewinner (2005/2006) in der LMP2-Klasse, Tommy Erdos.

Der erfahrene Brasilianer vertritt die für das Rennen als weitere Piloten neben Reip gesetzten Lucas Ordoñez und Satoshi Motoyama. Beide sind am gleichen Wochenende beim japanischen Super-GT-Lauf in Autopolis für Nissan aktiv. Der Le Mans-Testtag fällt in die zweite Woche des #eatsleepRACErepeat Programms. Es sieht innerhalb von nur sieben Wochen den Start von Nissan- und Nismo-Teams bei 22 Rennen in sieben verschiedenen Ländern vor.