Der neue Peugeot 108 – Eine Klasse für sich im A-Segment

1403694988_108_1406_072
  • Premiere für Rückfahrkamera bei Kleinstwagen
  • Wegweisende Vernetzung über Mirror-Screen-Technologie
  • Unverwechselbarer Look durch Designthemen und Farbwelten

Kleinen Autos gehört die Zukunft in den Ballungszentren der westlichen Welt – darüber herrscht bei Verkehrsexperten weitgehend Einigkeit. Je unverwechselbarer die beliebten Stadtflitzer ausgestattet werden können, desto höher stehen sie in der Käufergunst. Personalisierung ist Trumpf im A-Segment – und eine der vielen Stärken des neuen Peugeot 108.

Mit sieben individuellen Designthemen und drei Farbwelten für das modern gestylte und ergonomisch durchdachte Interieur bietet das charmante City-Car aus Frankreich nahezu unerschöpfliche Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung. Dieser außergewöhnliche „Mitbestimmungs“-Freiraum und zahlreiche, weit über Klassenniveau liegende Produkt-Innovationen wie Rückfahrkamera, Farb-Touchscreen oder das schlüssellose Zugangs- und Startsystem verschaffen dem komplett neu entwickelten Peugeot 108 eine Ausnahmestellung im Wettbewerb.

Umfangreichste Serienausstattung aller „Minis“

Ausdrucksstarkes Design und Individualisierbarkeit spielen bei der Kaufentscheidung eine entscheidende Rolle. Im zunehmend preisintensiven Wettbewerb zahlen sie maßgeblich auf die Lust am eigenen Automobil ein – und sind als Kaufimpuls mindestens genauso stark zu bewerten wie Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Effizienz. Auch hier überzeugt der neue kleine Löwe mit herausragenden Eigenschaften: Alle vier Motor-/Getriebe-Varianten emittieren weniger als 100 Gramm CO2 pro Kilometer. Eine Spitzenposition im Wettbewerb nimmt der 108 1.0 e-VTi 68 STOP & START ein: Mit einem CO2-Wert von 88 g/km gehört er zu den umweltverträglichsten Fahrzeugen auf dem Markt. Auch der neue 1.2 l PureTech-Motor mit 60 kW (82 PS) zeichnet sich durch einen niedrigen Kraftstoffverbrauch aus.

Großer Fahrspaß für kleines Geld – bei den vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) als „Minis“ geführten Fahrzeugen der „Parkplatzwunder“-Klasse zählt dieser Leitgedanke mehr noch als in jedem anderen der insgesamt 13 KBA-Segmente. Im direkten Wettbewerbsumfeld überzeugt der Peugeot 108 mit dem attraktivsten Einstiegspreis. Er liegt um bis zu 1.100 Euro unter den Mitbewerbern und erweist sich auch in der meistverkauften, gehobenen Ausstattungsversion Active VTi 68 als äußerst attraktives Angebot.

In puncto Umfang der Serienausstattung steht der Peugeot 108 ganz vorne im Segment. LED-Tagfahrlicht, sechs Airbags, elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), Bordcomputer und Reifendruckkontrollsystem sind grundsätzlich bereits ab Werk an Bord.

Ab dem Ausstattungsniveau Access kommen unter anderem Servolenkung und höhenverstellbares Lenkrad hinzu. Das mittlere Ausstattungsniveau Active bietet darüber hinaus serienmäßig unter anderem elektrische Fensterheber vorn, Höhenverstellung für den Fahrersitz, Bluetooth-Radio mit USB-Anschluss, eine im Verhältnis 50:50 umklappbare Rücksitzbank sowie Zentralverriegelung mittels Funkfernbedienung.

Kaum Wünsche offen lässt die höchste Ausstattungslinie Allure. Über die Annehmlichkeiten und Komfortmerkmale der gehobenen Ausstattung Active hinaus, beinhaltet die Topausstattung im neuen Peugeot 108 unter anderem Lederlenkrad, manuelle Klimaanlage, Drehzahlmesser sowie beheizbare und elektrisch einstellbare Außenspiegel. Leichtmetallräder in 15 Zoll und Nebelscheinwerfer sind die äußeren Erkennungszeichen der Fahrzeuge mit Allure Ausstattung. Für bestmögliche Konnektivität sorgen der große 7-Zoll-Farb-Touchscreen und die innovative neue Funktion Mirror Screen, die im 108 erstmals bei Peugeot zum Einsatz kommt.

Umfassende Vernetzung und Kompatibilität

Der hochauflösende, direkt im natürlichen Blickfeld des Fahrers platzierte Touchscreen des Peugeot 108 wird dadurch quasi zum vergrößerten „Spiegelbild“ eines gekoppelten Smartphones. Mirror Screen ist mit den gängigen Betriebssystemen kompatibel und vereinigt die Technologien MirrorLink (u.a. für Android, Windows, RIM) sowie AppinCar (IOS). Je nach Gerätetyp bestehen Verbindungsmöglichkeiten über USB-Anschluss und den AUX-Eingang. Hersteller- und handyabhängig kann auf Funktionen wie Kalender, Bilder, Musik oder Navigation via Google Maps zugegriffen werden und auf eine ständig wachsende Zahl von Mirror-Screen-kompatiblen Applikationen.

Eine Premiere im A-Segment stellt die optionale Rückfahrkamera dar. Sie ist wie das in dieser Klasse nur sehr selten zu findende schlüssellose Zugangs- und Startsystem Bestandteil des Innovationspakets, das in Verbindung mit dem Niveau Allure erhältlich ist. Die Rückfahrkamera dient als Einparkhilfe hinten und funktioniert über den ergonomisch perfekt im oberen Teil der Mittelkonsole integrierten Touchscreen. Im Peugeot 108 dient sie ausschließlich als visuelle Unterstützung. Anders als bei größeren Fahrzeugen wie zum Beispiel Peugeot 308 und 508 ertönt kein zusätzliches akustisches Signal, sobald sich das Fahrzeug einem Hindernis nähert. Dank der vor allem im Heckbereich sehr übersichtlichen Karosserie konnte darauf verzichtet werden. Sicheres und vor allem sehr bequemes Rangieren ohne ständigen Schulterblick unterstützen farbige Hilfslinien auf dem Bildschirm.

Hohes Maß an Eigenständigkeit

Das ebenfalls zum Innovationspaket gehörende Keyless-System ermöglicht das schlüssellose Öffnen und Verriegeln der Türen sowie der Heckklappe und das Starten des Motors über den START & STOP-Knopf. Der Fahrer muss dafür lediglich den elektronischen Schlüssel bei sich haben, zum Beispiel in der Jacken- oder Hosentasche; der Funktionsradius beträgt rund 70 Zentimeter. Hinein in den Peugeot 108 gelangt der Fahrer durch bloßes Drücken der Öffnungspunkte auf den Türgriffen beziehungsweise auf der weit nach oben schwenkenden, gläsernen Kofferraumklappe. Ein echtes Komfortplus, das neben den parallel entwickelten Geschwistermodellen Citroën C1 und Toyota Aygo derzeit nur ein weiterer Wettbewerber im A-Segment bietet.

Wie schon der erfolgreiche, im Jahr 2005 gestartete Vorgänger Peugeot 107, ist auch der 108 in einer Kooperation zwischen PSA und Toyota entstanden. Dieses Mal unterscheiden sich die Modelle optisch wesentlich stärker und nutzen weit weniger gemeinsame Teile. Motorhaube, Scheinwerfer, seitliche Karosserie vorn, Felgen sowie die Stoßfänger des kleinen Löwen beispielsweise finden sich nur beim 108. Zu den PSA-spezifischen Elementen zählen die hinteren Türen, die Kontur der Heckleuchten, das Dach sowie die Heckscheibe und die Seitenschweller. Die wenigen optischen Gemeinsamkeiten mit dem japanischen Drilling bilden Frontscheibe, Außenspiegel und Vordertüren.

Die Front des neuen Peugeot 108 trägt unverkennbar die aktuelle Designsignatur der Löwenmarke. Charakteristische Merkmale aller Pkw von Peugeot sind der schwebende, kompakte Kühlergrill mit breiter Chromumrandung und die Scheinwerfer in Raubtieroptik mit prägnantem Leuchtstreifen am oberen Rand. Fließende Formen kennzeichnen die sportliche Seitenlinie des kompakt gestalteten Drei- und Fünftürers. Die Heckklappe schließt mit den extravaganten 3D-Heckleuchten ab. Die Lichtsignatur erinnert Peugeot-typisch an drei Krallen und stellt damit klar die Verwandtschaft her zu aktuellen Modellen wie den zum „Car of the Year 2014“ gekürten Peugeot 308 und legendären Erfolgsmodellen wie dem stilvollen 504 Coupé und Cabriolet.

TOP! mit elektrisch öffnendem Stoffverdeck

Als eines der ganz wenigen Modelle im A-Segment ist der drei- und fünftürige Peugeot 108 als geschlossene Limousine und als offene Variante TOP! mit Faltdach bestellbar. Das Stoffverdeck öffnet und schließt elektrisch bis 120 km/h. Auf einer Fläche von 800 mm x 760 mm überspannt es weite Teile des Innenraums bis zur hinteren Sitzreihe. Drei voreingestellte Dachpositionen sind möglich: geschlossen, zu einem Drittel geöffnet und komplett geöffnet. Durch Drücken der Komfortschaltung am Dachhimmel kann das Dach zudem in jeder beliebigen Position arretiert werden. Serienmäßig in Schwarz gehalten, ist das aufwändig isolierte Faltdach optional auch in Grau oder Violett erhältlich.

Die Dachfarben sind mit jeder der acht Lackfarben und den Innenraumfarbwelten Weiß, Weiß/Beige und Schwarz/Beige frei kombinierbar. Perfektioniert wird das Personalisierungsangebot durch die individuellen Designkits „Tattoo“, „Barcode“, „Diamond“, „Kilt“, „Dressy“, „Sport“ und „Weave“. Letztere ist den exklusiven Fahrzeugen mit zweifarbiger Karosserie („Dual-Design“) vorbehalten.

Das Kofferraumvolumen beträgt je nach Position der Fondsitze 196 bis maximal 780 Liter. Damit bewegt sich der 3.475 mm lange, 1.460 mm hohe und 1.615 mm breite Peugeot 108 auf Augenhöhe der direkten Wettbewerber, unterbietet sie aber in den Außenabmessungen. Die attraktiven Versicherungseinstufungen sind für die beiden effizienten Dreizylinder-Motorisierungen mit 50 kW (68 PS) und 60 kW (82 PS) identisch: Vollkasko und Haftpflicht jeweils 15, Teilkasko 14. Damit liegt der Peugeot 108 im guten Mittelfeld des Wettbewerbs.

Das Absatzziel für das laufende Jahr 2014 lautet 4.200 Einheiten in den verbleibenden fünf Monaten bis Jahresende. 2015 – im ersten vollen Verkaufsjahr – sollen es mindestens 8.000 neuzugelassene 108 in Deutschland werden.

Peugeot setzt seine Produktoffensive damit konsequent fort: Nach 208, 2008, 308 Limousine und 308 SW ist der sympathische Mini-Löwe das fünfte komplett neue Modell innerhalb von rund zwei Jahren. Nummer sechs steht bereits in den Startlöchern: Im Herbst 2014 geht das aufwändig überarbeitete Flaggschiff 508 als Limousine, SW und RXH ins Rennen. Damit hat Peugeot die jüngste Modellpalette aller Zeiten am Start – mit großem Erfolg: In den ersten sechs Monaten dieses Jahres performte Peugeot besser als der Gesamtmarkt und konnte den Absatz in Deutschland auf 28.497 Neuzulassungen steigern. Das entspricht einem Plus von 2,5 Prozent. Der deutsche Markt wuchs in dieser Zeit um 2,4 Prozent. Der Marktanteil von Peugeot liegt bei 1,9 Prozent.

Höherpositionierung der Marke weltweit

Wie die erfolgreichen Kompaktmodelle 308 und 308 SW soll auch der viersitzige 108 den erfolgreich eingeschlagenen Kurs fortsetzen, die Marke Peugeot segmentübergreifend höher zu positionieren – auf dem deutschen Markt und weltweit, bei Privatkäufern und Geschäftskunden gleichermaßen. Kernzielgruppe sind urban orientierte Paare oder Singles ohne Kinder, die ein kompaktes, modernes Fahrzeug für die Stadt suchen, das sich „sehen lassen“ kann und möglichst umfangreiche Ausstattungsmöglichkeiten bietet. Traditionell überwiegt der Frauenanteil in diesem Segment. Das Durchschnittsalter liegt bei circa 50 Jahren. Oftmals wird der Peugeot 108 dank seines hervorragenden Preis-Leistungsverhältnisses auch als Zweitwagen genutzt.